Hallo liebe Sportsfreunde!

Das war es nun für diese Wintersaison – Onroad. Das Finale fand am Samstag, den 10.03.2018 auf unserer Heimstrecke in der Hobby – Theke statt.

Ein heißes Finale kann ich Euch sagen.
22 Starter in 8 Klassen haben sich am letzten Renntag unseres Vereinscups alles gegeben. Gnadenlos wurde gekämpft.

So gab es zwei Klassen in Stock. Mit 17,5er Motoren boten sich die Gladiatoren gnadenlose Kämpfe. Mit High – Speed und Rundenzeiten von 6 Sek., ging es heiß her!

In der Klasse Truck gab es zwei Gruppen. Tamiya – Truck und die 21.5er.
In beiden Gruppen sind die Boliden in einem sehr engen Feld gefahren. Besonders bemerkenswert ist unser Thorsten im Truck gefahren, der mit Handycap eine sehr gute Figur gemacht hat und den Mitbewerbern keine Zeit zum Durchatmen ließ!

Auch bei den 21.5er kam keine Langeweile auf. Leider war die Klasse am finalen Renntag nur durch zwei Mitstreiter besetzt. Dennoch glaube ich, es war für alle spannend.
Hier wurde es sehr eng. Teilweise ging es um 0,159 Sek. unterschied.
Markus Z. ließ Dominik jedoch keine Chance. Verdient, wenn auch knapp, holte er sich den Sieg in dieser Gruppe und ließ somit Dominik hinter sich.
Die Entwicklung in dieser Klasse ist mit Spannung zu verfolgen.

Die Klasse Stock wurde durch unsere liebe Familie Dörhöfer dominiert. Die drei Dörhöfer – Männer teilten das Podest unter sich auf. Herzlichen Glückwunsch!

Ähnlich sah es in den Gruppen M und Formel aus. Jeweils durch drei Piloten vertreten, war das Starterfeld eher übersichtlich, was den Positionskämpfen allerdings nur zu Vorteil gereichte.
Erstaunlich was die kleinen M – Chassis Autos leisten.

Bei Formel sah es wirklich sehr ähnlich aus. Die Boliden wurden von Ihren Piloten regelrecht über die Strecke geprügelt. Naja, bei den Gripverhältnissen war das auch absolut möglich. Somit konnten die niedrigen und windschnittigen Fahrzeuge ihr komplettes Potential entfalten.
Eine Augenweide. Sebastian Vettel wäre neidisch! Sehr schön Männer!

Unser Torben holte sich den 1. Platz im 1/12 Pancar. Mit wahnsinniger Geschwindigkeit ist der „Mini – Bolide“, platt wie eine Flunder, über die Strecke geschossen.

Ich glaube ich kann guten Gewissens sagen, dass der letzte Renntag eine sehr kurzweilige und höchst interessante Angelegenheit war.
Da es der letzte Tag der Serie für die Saison war, wurde zum Abschluss die Siegerehrung mit Pokalen und Sachpreisen gefeiert.

Schön war es!

Wir sehen uns wieder im Herbst, wenn die neue Saison startet.

Viele Grüße

Dominik